Das Bach-Jahrbuch erscheint seit 1904 als wichtigste Veröffentlichung der Neuen Bachgesellschaft und stellt das älteste wissenschaftliche Periodikum dar, das einem einzelnen Musiker gewidmet ist. Es gilt weltweit als die angesehenste Publikation der internationalen Bach-Forschung und bietet Jahr für Jahr Beiträge namhafter Wissenschaftler über neu Entdecktes und neu Gewertetes zu Leben und Werk von Johann Sebastian Bach und anderen Mitgliedern seiner Familie.

Die Jahrbücher werden mit einer Embargofrist von fünf Jahren frei zugänglich gemacht.

Herausgeber:

1904-1939: Arnold Schering

1940-1952: Max Schneider

1953-1974: Alfred Dürr und Werner Neumann

1975-2005: Hans-Joachim Schulze und Christoph Wolff

seit 2005: Peter Wollny